GUTACHTEN FÜR DAS GASTGEWERBE

Wertgutachten (Ertragswert)

für Immobilien des Gastgewerbes zur Ermittlung des Verkehrs- bzw. Marktwertes auf Basis der nachhaltig erzielbaren Rohertrags (Verfahren: ImmoWertV vom 19.05.2010 / betriebswirtschaftliche Methode / DCF).

Ermittlung der marktüblichen Pacht / Miete

Aufgrund der konkreten, objekt- und standortbezogenen Gegebenheiten wird die nachhaltig zu erwirtschaftende Pacht / Miete ermittelt. Hierbei spielen ertragswirtschaftliche Überlegungen, vertragliche Vereinbarungen sowie die zum Bewertungsstichtag am Markt anzunehmenden Rahmenbedingungen eine wesentliche Rolle.

Bewertung von Inventar und Zubehör

Bewertungsmaßstab im Gastgewerbe ist normalerweise der „Fortführungszeitwert“. Hier wird davon ausgegangen, dass die zu bewertenden Gegenstände im Objekt belassen werden. Andere Bewertungsmaßstäbe können sein: „Wiederbeschaffungswert“ (Ersatz verlorengegangener oder zerstörter Gegenstände) – „Liquidationswert“ (Auflösung eines Unternehmens, Verkauf der Gegenstände am freien Markt).

Analysen und Bewertungen

z.B. von Betriebsergebnissen, Stärken und Schwächen / Risiken und Chancen, Erlös- und Kostenstrukturen, Wettbewerbs- und Funktionsanalysen - sowohl im Hinblick auf die Immobilie als auch im operativen Bereich des Betriebes.

Wirtschaftliche Schadensfeststellungen

z.B. Betriebsunterbrechungsschäden.

Gutachten zu strittigen Fragen im Gastgewerbe, Schiedsverfahren

z.B. Feststellung von Handelsbräuchen.


„In finanziellen Dingen ist es gefährlich,
sich auf Zahlen zu verlassen.“
Louis XIV

Ludwig F. Herrmann Herrmann-Steisslingen@t-online.de
Web-Administration webmaster@herrmann-hotelsachverstaendiger.de